Geschichte

Als Adelshof konzipiert

Das Palais Adelebsen - einst Adelshof von der Osten - heute der Fürstenhof Celle, ist der einzige von vielen herrschaftlichen Adelshöfen aus Celles Barockzeit, der unversehrt erhalten blieb und bietet das typische Bild eines jener schönen Landhäuser, wie sie unter Herzog Georg Wilhelm nahe dem Schloss entstanden. Die Errichtung des alten Freihauses um das Jahr 1670 wird dem abenteuerlichen Venezianer Francesco Maria Cappellini Stechinelli zugeschrieben, den Herzog Georg Wilhelm von einer seiner Italienreisen mit nach Celle brachte und der vom armen Betteljungen zu Ansehen am Hofe und zu Wohlstand gelangte.

Als Zuhause erbaut

Nach Stechinelli und dem französischen Generalmajor von Beauregard, diente es einer Reihe von Adelsfamilien, wie den von der Ostens und Adelebsens, als Stadtsitz nach ihrer Berufung zu Beamten am Hofe oder Richtern am Oberappellationsgericht in Celle, dem heutigen Oberlandesgericht. Von 1787 bis 1817 bewohnte der Oberappellationsrat Carl Friedrich Graf von Hardenberg das Anwesen.

Dem Vater des Celler Richters war vom Kaiser der Reichsgrafentitel verliehen worden. Die Stammburg der Hardenbergs bei Göttingen ist noch heute zu sehen, und wir erinnern uns an bedeutende Ahnen der Familie - neben Friedrich Leopold von Hardenberg (1772 bis 1801), Dichter der Romantik, unter dem Namen Novalis - Karl August Fürst von Hardenberg (1750 bis 1822), der zunächst im hannoverschen Staatsdienst, dann im Dienste des Herzogs von Braunschweig, von König Friedrich Wilhelm III. zum Außenminister und 1810 zum preußischen Staatskanzler ernannt wurde.

Die Besitzer wechselten über die Jahre und eine schwierige Phase mit Einquartierungen während und nach dem 2. Weltkrieg folgte. Das Haus gelangte schließlich in den Besitz der Stadt Celle. Christian-Ludwig Graf von Hardenberg war es, der, in Gedenken an seinen einst hier lebenden Vorfahren, das unter Denkmalschutz stehende Palais mit größtem persönlichem und finanziellem Einsatz 1969 vor dem geplanten Abbruch bewahrte. Er rettete damit ein wertvolles Stück Kultur- und Stadtgeschichte für nachkommende Generationen und Celler Bürger, wurde Gründer des Fürstenhofs Celle und schuf ein Hotel individuellen Stils, das 1970 eröffnet wurde. Seit 2005 gehört das Hotel Fürstenhof Celle der Althoff Hotel Collection an.